Mach mit
auf WeChange

Was bedeuten die Folgen des Klimawandels für Dein Quartier? Was macht Starkregen mit den Wohngebieten und den Plätzen? Welche Alltagswege werden genutzt und wem machen die Hitzeperioden insbesondere zu schaffen? Welche Flächen müssen grüner werden, um heiße Sommertage erträglicher zu gestalten? Um diese und weitere Fragen beantworten zu können, braucht es viele verschiedene Menschen: Anwohnende, die Menschen, die in den Quartieren arbeiten oder lernen, wie Schüler*innen, Geschäftsleute, Ärzt*innen, aber auch Verwaltungsmitarbeitende und Politiker*innen.

Jeder ist herzlich eingeladen, sich einzubringen und aktiv zu werden. Dazu bietet das Projekt verschiedene Gelegenheiten – analog und digital.

Möchtest Du wissen, wie weit der Weg zu einem klimaresilienten Quartier bereits im Projekt gegangen ist? Hier der Rückblick auf einige unserer Veranstaltungen.

Kreative Ideen für die Kasemattenstraße von Morgen: Erste LAG zur Überflutungsvorsorge in Deutz gestartet

Unter dem Motto „Die Kasemattenstraße von Morgen!“ hat das iResilience-Team Deutz die Anwohner*innen und Vertreter*innen verschiedener Ämter der Stadt Köln und der StEB Köln zusammen gebracht, gemeinsam kreativ zu werden und zu überlegen, wie die Kasemattenstraße von Morgen aussehen kann. Das erste Treffen der Lokalen Arbeitsgruppe zur Überflutungsvorsorge hat am 19.06.2020 vor Ort stattgefunden. Berechnungen … Continued

> mehr

Mitmachen: Interaktive KlimaMap für die Nordstadt jetzt online

Der Klimawandel macht sich in Dortmund bereits heute bemerkbar. Starkregen, Unwetter, Trockenheit und Hitzewellen häufen sich. Die Zunahme an heißen Tagen und Nächten ist bereits statistisch belegt. Diese belasten die Menschen, insbesondere in den dicht bebauten Bereichen wie dem Hafenquartier. Die Stadt Dortmund greift das Thema im Rahmen des Masterplans integrierte Klimaanpassung (MiKaDo) auf. Gemeinsam … Continued

> mehr

Ergebnisse der iRes-Befragung zur Klimavorsorge in Köln-Deutz

Die Folgen des Klimawandels werden in der Stadt spürbarer – Zeit aktiv zu werden. Wir haben 51 Bürger*innen befragt, wie sie dazu stehen, selber aktiv zu werden und Maßnahmen zu unterstützen. Maßnahmen, die einen Beitrag leisten können, dass ihr Viertel weiterhin lebenswert für alle Menschen bleibt.   Wir danken allen, die an unserer Befragung teilgenommen … Continued

> mehr

AG „Mühlenbachsee“

Am 30.10.2019 kamen Bürger*innen und Vertreter*innen aus Politik und Verwaltung im Jungferntal zusammen und diskutierten die Idee eines Sees zwischen Jungferntal und Westerfilde. In diesem Rahmen wurden weitere Ideen und Gestaltungsvorschläge gesammelt, Naturnähe und Naherholung standen im Fokus aller Ideen. Grundsätzlich regen die Teilnehmer*innen an, den Mastbruchteich und die Wegeverbindung zwischen Jungferntal und Westerfilde zu … Continued

> mehr

AG „Starkregenvorsorge“

Am 29.10.2019 kamen etwa 15 Teilnehmer*innen in Jungferntal zusammen, um gemeinsam  Ideen und Maßnahmen zur Starkregenvorsorge zu entwickeln. Einige Ideen aus der vorhergehenden Auftaktveranstaltung wurden dabei weiterentwickelt und konkretisiert. Eine Ideen die mit Leben gefüllt wurde, war ein Grillfest in der Nachbarschaft um Hauseigentümer*innen über Möglichkeiten der Eigenvorsorge zu informieren. Außerdem wurde eine Keller-AG als … Continued

> mehr

Zukunftswerkstatt „Mühlenbachsee“

Am 12.10.2019 befassten sich Teilnehmer*innen der Zukunftswerkstatt mit der Idee eines Sees auf der Fläche zwischen Jungferntal und Westerfilde. Der Prozess zur Ideenfindung befindet sich ganz am Anfang und bietet viel Raum für die Ideen und Wünsche der Bürger*innen. In Gruppen wurde zunächst die Bedeutung der Fläche diskutiert und Eindrücke gesammelt. Anschließend haben die Bürger*innen … Continued

> mehr

AG „Grün & Blau“

Städtisches Grün kann bei sommerlichen Hitzeperioden als kühler Rückzugsort dienen oder im Falle eines Starkregenereignisses große Mengen Wasser zurückhalten, verdunsten und versickern.  Am 9.10.2019  wurden gemeinsam mit Teilnehmer*innen Projektideen für besseres Grün,  mehr Grün und Formen der Zusammenarbeit und Selbstorganisation für die Umgebung rund um die Schützenstraße diskutiert. Die Ideen wurden in einer übersichtlichen Quartierskarte … Continued

> mehr

AG „Hitze und Gesundheit“

Wer ist besonders von Hitze in der Nordstadt betroffen? Welche Maßnahmen können wir ergreifen? Wie kann für das Thema Hitzevorsorge sensibilisiert werden? – all diesen Fragen widmeten sich die Teilnehmer*innen der AG Hitze und Gesundheit am 07.10. in der Nordstadtgalerie. Für verschiedene Gruppen wie etwa Kinder, Jugendliche, Senior*innen oder Arbeitende wurden zahlreiche Ideen entwickelt, bspw. … Continued

> mehr

AG „Urbanes Grün“

Städtisches Grün kann bei sommerlichen Hitzeperioden eine kühlende Wirkung bringen, als kühler Rückzugsort dienen oder im Falle eines Starkregenereignisses große Mengen Wasser  aufnehmen. Außerdem leistet Grün bereits rein optisch einen Beitrag für eine lebenswerte Stadt. Wie sieht es mit dem bestehendem Grün in Deutz aus, erfüllt es diese Funktionen? Welche Flächen gibt es, um weiteres … Continued

> mehr

AG „Überflutungsvorsorge“

Die Wahrscheinlichkeit von Starkregenereignissen nimmt kontinuierlich zu, die Stadt beobachtet und sorgt vor, damit öffentliche Flächen und Gebäude geschützt werden. Aber was ist mit den Flächen, die der Stadt nicht gehören? Besteht ein Risiko durch Starkregenereignissen in Deutz und ist das bekannt? Existieren Ideen, wie Menschen und Infrastrukturen sich erfolgreich gegen diese Ereignisse schützen können? … Continued

> mehr

AG „Hitze und Gesundheit“

Die Sommer werden länger, trockener und wärmer, das haben wir auch wieder 2019 gespürt. Was bedeutet das für die Deutzerinnen und Deutzer, wer ist insbesondere von den Hitzeperioden in Deutz betroffen? Und was bedeutet es für den Alltag der verschiedenen Gruppen wie etwa Kinder, Jugendliche, Senior*innen oder Arbeitende? Gemeinsam wurden am 16.09.2019 verschiedene Ideen entwickelt, … Continued

> mehr

Projektstart

Etwa 50 Teilnehmer*innen haben sich am Montag, den 02.09.2019 in der Grundschule Jungferntal mit der Zukunft des Stadtteils beschäftigt. Welche Auswirkungen haben Hitze und Starkregen auf das Leben in dem Stadtteil? Und wie sollte ein klimarobustes Jungferntal aussehen? Unter anderem sollen mehr Grün, mehr Flächen für Versickerung und Maßnahmen gegen Überflutung die Jungferntaler vor Hitze … Continued

> mehr

Projektstart

Am Donnerstag, den 29.08.2019, haben sich 25 Menschen, die in der Nordstadt wohnen und arbeiten, näher mit den zu erwartenden Klimafolgen Hitze und Starkregen beschäftigt. Im Rahmen des Projektstarts von iResilience haben die Teilnehmer*innen gemeinsam Visionen für einen klimarobusten Stadtteil erarbeitet. Neben kreativen Lösungen für mehr Schatten in sollen Trinkbrunnen und mehr Grün heiße Sommer … Continued

> mehr

Temperaturen von >30°C

Zukunftsbild für ein klimarobustes Deutz Am 25. Juni 2019 waren trotz Temperaturen von über 30 Grad ca. 60 Bürgerinnen und Bürger dem Aufruf des Quartiersprojektes „iResilience“ gefolgt. Hintergrund für das Projekt ist die Notwendigkeit, dass Städte lernen müssen, mit dem Klimawandel umzugehen, und dies sowohl das Handeln der Stadtverwaltung und Politik als auch das von … Continued

> mehr

Auftakt des Projektes

Innenhöfe begrünen, Regenwasser speichern, Trinkwasserbrunnen errichten – diese und viele weitere Ideen hatten die 48 Teilnehmenden der Auftaktveranstaltung des Projekts „iResilience“ im Kulturort Depot am Montag, den 24.06.2019. Die Ergebnisse zum Thema „Mühlenbachsee“ findest Du hier. Die Ergebnisse zum Thema „Urbanes Grün“ findest Du hier. Die Ergebnisse zum Thema „Überflutungsvorsorge“ findest Du hier.

> mehr