Mach mit
auf WeChange

Rückblick: Infoabend zum Thema Hitze und Gesundheit am 01.07.21

Am Donnerstag, den 01.07.2021, fand der Infoabend „Cool durch den Sommer: digitaler Infoabend zu Hitze-Knigge und Co. in Dortmund und Köln“ statt. Teilgenommen haben insgesamt 33 Personen, die sich laut einer kurzen Umfrage zu Beginn, zu etwa gleichen Teilen aus Mitarbeitenden der Stadtverwaltungen Dortmund und Köln sowie Anwohner*innen aus den Quartieren zusammensetzen. Weitere Teilnehmende gaben an in den Quartieren zu arbeiten, einem Verein oder Initiative vor Ort anzugehören oder ordneten sich einer sozialen Einrichtung vor Ort oder der Politik zu. Entsprechend antworteten die Teilnehmenden auf die Frage nach dem Grund zu Teilnahme, dass 44% sich beruflich mit dem Thema Hitze und Gesundheit beschäftigen, weitere 44% Interesse am Thema Klimaanpassung zur Teilnahme bewog und 12% selbst hitzesensibel sind oder eine Person betreuen, die besonders empfindlich gegenüber erhöhter Außentemperatur ist. 

Nach einer kurzen Vorstellung des Projekts iResilience startete Dipl.-Met. Guido Halbig mit einem Vortrag zum Thema Klimafolgen und Klimaanpassung. Er beschrieb, dass bei einem „weiter wie bisher“ bei der Treibhausgasemission die Erde sich um bis 5 Grad erwärmen könnte, was zu einer deutlichen Zunahme von Hitzewellen, Starkniederschlägen aber auch langanhaltenden Trockenphasen führen kann. Es ist also dringend nötig zu handeln und gemeinsam Klimaschutz und Klimaanpassung anzugehen. Außerdem zeigte er viele Ansatzpunkte auf, um Städte und seine Bewohner*innen an eine steigende Wärmebelastung anzupassen. 

Im zweiten Vortrag blickte Dr.med. Ralph Krolewski aus Sicht der Medizin auf zunehmende Hitzewellen und beleuchtet die Gefahren für die Gesundheit und notwendige Schutzmaßnahmen. Dabei ging er auf besonders vulnerable Gruppen ein, wie z.B. Ältere Menschen, chronisch Kranke oder Kleinkinder, und zeigte die Folgen auf das Herz-Kreislaufsystem und den gesamten Körper auf. Außerdem gab er umfassende Handlungsempfehlungen zum Schutz vor gefährlichen Hitzewellen. Die Vortragsfolien sind stehen hier zum Download zur Verfügung.

Im Anschluss stellte das iResilience-Team verschiedene Infomaterialien vor, die zur Hitzekommunikation gemeinsam mit lokalen Akteuren erarbeitet wurden: 

  • Hitze-Knigge Köln (noch in Bearbeitung) 

Es werden verschiedene Zielgruppen angesprochen und Tipps und Angebote geben, wie die Sommerhitze in den Quartieren erträglicher wird. Der Hitze-Knigge mit lokalen Informationen für Dortmund und der Hitze-Spickzettel richtet sich dabei teilweise an Senior*innen, der Flyer bereitet in kurzer Form einige Tipps für Kinder und ihre Eltern auf. 

An dieser Stelle auch nochmal ein großes DANKE an die Teilnehmenden der Gruppen in Dortmund und Köln, die bei der Zusammenstellung und Umsetzung der Angebote dabei waren und sind! 

Und vielen Dank an alle Teilnehmer*innen des Infoabends!